beate-vera-books

SELBST GELESEN



Als nächstes auf dem SUB




Ich komme nicht so häufig dazu, wie ich es gerne hätte,

aber lese natürlich auch selbst wahnsinnig gerne.

Hier teile ich meine Leseerlebnisse. 



Im Februar 2016


"Du und Ich" von Niccolò Ammaniti

 

aus dem Italienischen von Ulrich Hartmann


Die rührend-verstörende Geschichte eines heranwachsenden Jungen, der durch die Begegnung mit seiner älteren Halbschwester lernt, sich in seiner eigenen Haut wohler zu fühlen und dem Erwachsenwerden ein großes Stück näher kommt. Der italienische Starautor benötigt dafür lediglich 150 Seiten, und ich bedauere einmal mehr, seine Sprache nicht zu beherrschen, auch wenn die Übersetzung von Ulrich Hartmann sich sehr gut liest. 




"Der Junge, der sich in Luft auflöste" von Siobhan Dowd

 

aus dem Englischen von Salah Naoura


Ein Ermittlungsroman der anderen Art nicht nur für Kinder und Jugendliche, wie ich fand. Ted ist ein hochbegabter und hochanstrengender Elfjähriger, der mit seiner älteren Schwester Kate und den Eltern in London lebt. Seine Tante kommt mit dem Sohn nach fünf Jahren endlich einmal wieder zu Besuch. Bei einem Ausflug verschwindet Cousin Salim spurlos nach einer Fahrt mit dem London Eye. Ted hat seine eigenen Theorien zum möglichen Geschehen, doch niemand will ihm zuhören, und so beginnen er und seine Schwester den Cousin auf eigene Faust mit der Suche nach dem Jungen, der sich in Luft auflöste. Spannend geschrieben, nachdenklich stimmend, gerade, was den Umgang mit Ted betrifft, aber auch mit wunderbar lapidar beschriebener Situationskomik.