beate-vera-books

Woche 02

Soldier of Love

Haha, um halb sechs war mein Sie-Mensch wach, so viel zum Ausschlafen. 

Das ist aber leider recht bitter, denn mein Sie-Mensch ist krank, und wenn sie krank sei, murmelte sie heute Morgen, sei sie auch sehr dünnhäutig. Ich finde ja, dass seid Ihr Zweibeiner alle, so ohne Fell am Körper, aber sie meint das wohl auf ihre Seelenlage bezogen. Sie war wohl viel krank in den letzten Jahren und hat das so gleichermaßen satt, wie sie Angst hat, dass ihr Herz wieder etwas abbekommt. Das musste vor etwas über zwei Jahren geflickt werden, hat sie mir erklärt. Da kann man schon mal etwas dünnhäutig sein, schätze ich. Sie hat den Tag heute dann abgeblasen, nachdem sie tapfer und sehr warm angezogen, die Morgenrunde mit mir gedreht hat, und mir gesagt, dass wir uns heute ausruhen, viel Tee und Wasser trinken und möglichst viel schlafen werden.

Wie Ihr wisst, bin ich ein ausgesprochen lieber Hund und werde mich heute gut um meinen Sie-Menschen kümmern. Ich fange mal mit dem Schläfchen an.

Bleibt gesund ... man riecht sich!


 

K. O. in der Hunderunde

Jetzt mach‘ ich mir schon Sorgen um meinen Sie-Menschen. Sie liegt komplett in Fleece (das knatscht prima beim Drankauen, hab ich an ihrem Morgenmantel neulich mal ausgetestet) unter drei Decken, und ihre Nase ist trotzdem kälter als meine. Bei Euch Zweibeinern scheint das gar kein gutes Zeichen.

Sie ist so krank, dass sie den Omi-Menschen um deren Hühnersuppe gebeten hat, was den kleinen Er-Menschen große Augen hat machen lassen.

O je, und dann habe ich ihr, wie sie auf dem Heimweg am Mittag murmelte, das letzte Bisschen Würde genommen, das sie noch besäße: Ich habe wild mit zwei anderen Hunden gespielt und sie dabei mit einer geschickten Bewegung meines Hinterteils von ihren Beinen gemetert. Sie ist im Matsch gelandet, und die Menschen der anderen Hunde haben ihr aufgeholfen. Die haben nicht gelacht, sondern waren sehr lieb und haben sich noch dafür entschuldigt, dass sie ihre beiden so wild haben toben lassen.

Aber ich brauche angeblich das Krafttraining, nee, is‘ klar ... Ihr merkt, das hat an mir genagt.

Ich bin jedenfalls jetzt voll damit beschäftigt, besonders lieb zu ihr zu sein. Ihre Nase wird langsam auch wieder ein bisschen wärmer.

Bleibt schön gesund ... man riecht sich!


 

Per Auto durch die Galaxis

 

Na, gut, das ist übertrieben, aber wir sind heute eine längere Strecke mit dem Auto gefahren. Über ihren Ausflug wollte mein Sie-Mensch hier berichten, dann hat sie das Video anhängen wollen, das jetzt in dem Post hiervor ist, und plötzlich war der Text weg. Jetzt höre ich wieder den Schottischen Hafenarbeiter, der gelegentlich aus ihr tönt. Unheimlich ...

Genau so wie ihre spontane Heilung über Nacht - es geht ihr heute nämlich viel, viel besser. Obwohl wir uns gestern alle sicher waren, dass sie mehrere Tage lang flach läge. Da hat sich das viele Schlafen und Schwitzen - ich bin eine prima tierische Heizdecke - wohl gelohnt. Na, man tut, was man kann für seine Menschen.

 

Ich bleibe übrigens cool beim Autofahren. An einer Ampel grinste mich ein anderen Zweibeiner aus dem Auto neben uns an. Das fand ich freundlich. Wenn ich so darüber nachdenke, grinsen mich ganz viele Zweibeiner an. Bin halt ein Gute-Laune-Doodle. Mein Sie-Mensch war sehr stolz auf mich, denn ich habe mich auch bei ihrem Termin richtig gut benommen. Sie war bei einer Frau, mit der sie eine Stunde geredet hat. Sie sei traurig, sagte mein Sie-Mensch, und die Frau sagte dann, das sei gut, denn dann sei sie schon einen guten Schritt weiter. Und dass Zorn und Frustration einen nur auf der Stelle festkleben ließen. Mein Sie-Mensch meinte, sie spüre langsam, dass es endlich wieder nach vorne ginge. Seht Ihr, da konnte ich schon ein bisschen was für meine beiden Menschen tun. Bei all dem Gequassel hat sie trotzdem wie ein Wachhund aufgepasst, dass ich die Vase auf dem Boden nicht umstupsen konnte. Mist. Wieso stellt Ihr Zweibeiner denn sonst Vasen auf den Boden? Ich hab mich dann einfach hingehauen und die beiden sabbeln lassen.

 

Danach sind wir noch durch einen "Park" gegangen. So nennt man Rasen und Beete in der "Innenstadt", meinte mein Sie-Mensch. Da roch es nicht toll, zu viel Autogemüffel lag da in der Luft. Außerdem waren da ein Spielplatz und eine Schule in dem Park, und davor gehört es sich nicht, finde ich, Haufen oder Pfützen zu machen. Also hab ich es gelassen.

Wieder zu Hause war mir ein bisschen langweilig. Wie Ihr sehen könnt *rofl*. Mein Sie-Mensch hat nur ein bisschen geschimpft. Ich habe Glück, konstatierte sie, denn dem kleinen Er-Menschen seien die Schuhe jetzt eh zu klein und sie gingen nachher los, neue Fußballschuhe kaufen. Ab Montag ist wohl Fußball-Total angesagt. Schade, dann ist der kleine Er-Mensch wieder so viel unterwegs. Aber die kleinen Zweibeiner sollen sich auch viel bewegen, und meiner macht das richtig gerne, also soll das so sein. Ich hab ja für alles Verständnis.

  

Gleich geht's nochmal raus. Also dann, man riecht sich!